Family Ties

When I was a child, during the time I lived in the States with my mother and stepfather, my father, who remained in Germany, passed away.

My stepfather and I, we flew back to Germany to attend the funeral. I don’t need to tell you what I went through at this time (and still today), as you can probably imagine it yourselves. Anyways, this post is not about my father’s death, but about his and my family.

Als ich klein war und zu der Zeit, als ich gerade in den USA wohnte, starb mein Vater, der in Deutschland wohnte. Mein Stiefvater flog mit mir nach Deutschland zur Beerdigung. Ich muss euch sicher nicht erzählen, was ich damals (und heute noch) durchgemacht habe, da ihr euch das sicher vorstellen könnt. Und dieser Post handelt auch nicht von dem Tod meines Vaters, sondern von seiner und meiner Familie.

When we entered the apartment he had lived in, we tried to find some relations to my family, like addresses, telephone numbers, etc. I knew I had loads of relatives in Iran and one uncle in Qatar, but I never even knew their names, where they lived, or anything else about them. It was only then, when I realised this. As a child you think the world will keep turning in the same direction always and you will have time to ask important questions later.

Als wir seine Wohnung betraten, versuchten wir, irgendwelche Hinweise auf meine Familie zu finden, wie z.B. Adressen, Telefonnummern, usw. Ich wusste, dass ich viele Verwandte im Iran hatte und einen Onkel in Katar, aber ich kannte nicht einmal deren Namen, wo sie wohnten, oder sonst etwas über sie. Erst jetzt begriff ich, dass ich nichts über sie wusste. Als Kind glaubt man, dass die Welt so bleibt, wie man sie kennt und daß man wichtigen Fragen immer noch später stellen kann.

And there probably was some info somewhere in his house, but the thing was, we couldn’t read it. There were letters and postcards, but most of them written in arabic or farsi. We were not able to identify anything as an address or so.

In seiner Wohnung befanden sich mit Sicherheit Informationen über die Familie. Aber das Problem war, wir hätten sie nicht lesen können. Es gab Briefe und Postkarten, aber fast alle waren auf Arabisch oder Persisch geschrieben worden und wir konnten nicht einmal so etwas wie eine Adresse identifizieren.

Somehow, a couple of months later, I got a call from my uncle in Qatar, who offered me to live with his family in Doha, as it is common practice in arabic families. The brothers of a deceased would always offer to take care of the families left behind. If my mother hadn’t at that time long been married to another man, she would have also been invited to stay there.

Trotzdem erhielt ich, einige Monate später, einen Anruf meines Onkels in Qatar. Er bot mir an, mich in seiner Familie in Qatar aufzunehmen, wie es in arabischen Familien üblich ist. Die Brüder eines Verstorbenen bieten der hinterbliebenen Familie an, sich um sie zu kümmern. Wenn meine Mutter nicht bereits seit einiger Zeit mit meinem Stiefvater verheiratet gewesen wäre, hätte er sich ebenfalls um sie gekümmert.

As typical for a Western family, we kindly declined his offer. From time to time, my uncle called or I called him and his family just to let them know I was still alive. As I had never learnt any arabic or farsi before, I couldn’t talk to anyone, but just the sounds of my cousins jiggling in the background and each other’s voices made us all feel good. I had always felt their warmth and happiness when my cousins heard me speak, even though we could not understand each other.

Natürlich lehnten wir das Angebot freundlich ab, denn in unserer westlichen Kultur ist es nicht üblich, sich der anderen Familie anzuschließen. Dennoch riefen mein Onkel und ich uns immer mal wieder an, nur um zuhören, ob es uns gut ging. Wir sprachen zwar nicht dieselbe Sprache, aber an den kichernden Geräuschen meiner Cousinen und Cousins am Telefon konnte ich immer erkennen, dass sie sich über den Anruf freuten. Ich fühlte mich immer wohl dabei, zu wissen, dass da jemand ist, der zu dir gehört und sich freut, deine Stimme zu hören. Es war schön, wenn sie mit mir sprachen, auch wenn ich nicht wirklich die einzelnen Worte verstand, aber die Wärme und Herzlichkeit konnte ich aufnehmen.

Due to my movings and short stays in different places around the world, the contact got less. One day I tried to call my family after a long time of not having done so, and found out that their number did not exist anymore. Whatever I tried, it wouldn’t work. When I contacted the Qatari embassy in Germany, they would not be able to help me either. My only and last contact to my family was lost. Like forever.

Weil ich danach oft in verschiedene Orte in verschiedenen Ländern gezogen war, wurde der Kontakt weniger. Eines Tages, nach langer Zeit, nachdem ich mich nicht gemeldet hatte, und nachdem ich wieder einmal umgezogen war, versuchte ich sie wieder anzurufen. Es stellte sich heraus, dass ihre Nummer nicht mehr vergeben war. Ich wählte verschiedene Vorwahlen, probierte es an einem späteren Zeitpunkt nochmal, aber was ich auch tat, es klappte nicht. Schließlich versuchte ich über die katarische Botschaft, etwas über meine Familie herauszufinden, aber sie konnten mir nicht weiterhelfen. Der einzige Kontakt, den ich zu meiner Familie gehabt hatte, war verloren. Für immer.

About 23 years after my father had passed away, my sisters and I – at that time living in Germany – got a call from the States. We were informed that my stepfather (my sisters’ father) had a heart attack and would need surgery asap.

I took my sisters, flew to the US with them (and my firstborn son) and had them visit their daddy. We didn’t know whether he would survive the operation. The night before he went into surgery, everyone gathered around him to say… I don’t know…maybe goodbye?

23 Jahre nachdem mein Vater gestorben war erhielten meine Schwestern und ich einen Anruf aus den USA. Mein Stiefvater, der Vater meiner Schwestern, hatte einen Herzinfarkt erlitten und musste sofort operiert werden. Ich schnappte mir meine Schwestern und flog sofort mit ihnen (und meinem 1. Sohn) in die USA, damit sie ihren Papa noch einmal sehen konnten. Wir wussten ja nicht, ob er die OP überleben würde und die Prognosen standen nicht wirklich gut. Am Abend vor seiner OP trafen sich alle Verwandten und Freunde in seinem Zimmer um … ich weiss es nicht… sich vielleicht von ihm zu verabschieden?

In that same night, I received an eMail from a friend of my father, who I had met only a couple of months before. I had told him that my contact to my family was completely lost and I had no way to find them. He had then told me, that he might be able to help, as my father and him had come from the same hometown.

In that eMail, he told me, he had found my family.

In derselben Nacht erhielt ich eine e-Mail von einem Freund meines Vaters, den ich erst ein paar Monate zuvor gefunden hatte. Ich hatte ihm davon erzählt, dass ich den Kontakt zu meiner Familie komplett verloren hatte und keine Möglichkeit hatte, sie zu finden. Er hatte mir damals versprochen, zu helfen, da er und mein Vater scheinbar aus demselben Heimatort stammten.

In dieser e-Mail teilte er mir nun mit, dass er meine Familie gefunden hatte.

If it had just been one day later, I could have freaked out of happiness about this, because my stepfather had actually survived the surgery and still today is doing quite good. But I didn’t know that then.

Wäre dies nur einen Tag später geschehen, hätte ich vor Freude gejubelt, weil mein Stiefvater die OP gut überstanden hatte und es ihm auch heute noch gut geht. Aber das wusste ich in diesem Moment noch nicht.

A couple of weeks later, I was able to finally calm down and think about what to do with the information. The man, my fathers’ friend, had sent me telephone numbers of some of my family members and I was too scared to call anyone. I felt I didn’t know enough of their habits, traditions, etc. and that I could say or do something wrong when speaking to them. I was scared of what they would say and if they would even care.

Ein paar Wochen später konnte ich mich endlich von all der Aufregung beruhigen und überlegen, was ich mit der Information nun anstellen würde. Der Freund meines Vaters hatte mir die Telefonnummern einiger meiner Familienmitglieder gesendet, aber ich hatte Angst, jemanden anzurufen. Ich hatte das Gefühl, nicht genug über deren Traditionen und Gewohnheiten zu wissen und ich hatte Angst, vielleicht etwas falsches zu sagen oder zu tun, wenn ich mit ihnen spräche. Ich hatte Angst davor, was sie sagen würden, wenn ich anriefe und ob es sie überhaupt interessierte.

One fine day, you know, the morning sun is shining bright, little birds are singing and you feel good and strong, I picked up the phone and just dialed the first number I could find in the eMails.

Eines schönen Tages – ihr wisst schon, wenn die Sonne hell scheint, die Vögelchen fröhliche Lieder pfeifen und man sich gut und stark fühlt – griff ich endlich den Hörer und wählte einfach die erste Nummer, die ich finden konnte.

A man, my cousin Hossein, picked up the phone and from his voice I could tell that he was so very happy to hear my name. It sounded like a heavy load fell of his chest. It felt good to me.

Ein Mann namens Hossein hob am anderen Ende ab und an seiner Stimme erkannte ich sofort, dass er froh war, von mir zu hören. Es hörte sich so an, als fiele eine schwere Last von seinem Herzen. Es fühlte sich einfach gut an.

It didn’t take long and my phonenumber was spread throughout the whole family. I got one call after another, people who didn’t speak anything else but farsi or arabic called me, just to hear my voice and shout out something happy. Oh yes, everyone was able to say in broken English “I am happy”. I even got a call from my family in Qatar, so finally, we were all reunited. It felt like all this time they had been waiting for me. I would have never expected this.

Von da an dauerte es nicht lange, bis die ganze Familie meine Telefonnummer hatte. Ich erhielt einen Anruf nach dem anderen und Menschen, die nur arabisch oder persisch sprachen, riefen mich an, nur um meine Stimme zu hören und irgendetwas fröhliches auszurufen. Und jeder von ihnen konnte mindestens den einen, mir verständlichen Satz, rufen: “I am happy”. Ich erhielt sogar einen Anruf von meiner Familie aus Katar, was bedeutete, dass wir endlich alle wieder vereint waren. Es fühlte sich an, als hätten sie die ganze Zeit nur auf mich gewartet. Das hätte ich niemals erwartet.

The phonecalls, video chats, sms sendings didn’t stop. Everyday I got at least five messages from different people who asked me if I was doing good and to tell me that they are “happy”. Best time of my life.

Die Anrufe per Telefon und Video, die Nachrichten per SMS, hörten nicht auf. Jeden Tag erhielt ich mindestens fünf Nachrichten von verschiedenen Personen die wissen wollten, ob es mir gut ging, und die mir mitteilten, dass sie “happy” waren. Das war die schönste Zeit in meinem Leben.

Well, in the end, my desire to take the last step to our reunitement grew stronger and stronger. I needed to see them. Being born in Germany, having grown up only in Western countries like Germany, Luxembourg and the US, I wasn’t sure of what I would expect from my future visits to Qatar and Iran, as you can probably imagine. However, they had no chance to come to me; For them the process of getting a Visa to enter “my world” would have been and still is so complicated that it might take years, if it works at all. So I had no choice.

Am Ende konnte ich es kaum mehr aushalten, die Familie nicht tatsächlich und persönlich sehen zu können. Als eine in Deutschland geborene, nur in westlichen Ländern, wie den USA und Luxemburg, gelebt habende Frau wusste ich nicht, was mich erwarten würde, wenn ich nach Katar oder in den Iran reisen würde, wie man sich vielleicht vorstellen kann. Aber meine Familie hatte keine Möglichkeit zu mir zu kommen, denn das Verfahren, ein Visum für “unsere Welt” zu beantragen ist für Menschen aus diesen Regionen langwierig und schwer. So blieb mir also nichts anderes übrig.

I requested our visas to Iran, which went pretty quick, took my kids and stepped into a plane to Doha/Qatar. From there, my family wanted to arrange the visit to Iran.

Ich beantragte unsere Visa für den Iran, was ziemlich schnell klappte, schnappte mir meine Kinder und stieg in ein Flugzeug nach Katar. Von dort aus würde wir mit einem Cousin gemeinsam in den Iran fliegen.

This post is about me finding my family. The next posts will be about what happened then. I hope you have enjoyed it so far, stay tuned, I might have some stories to tell 🙂

Dieser Beitrag handelte davon, wie ich endlich meine Familie gefunden habe. Im folgenden werde ich von meine(n) Reise(n) dorthin berichten. Ich hoffe, es hat euch bisher gefallen und ihr seid neugierig geworden, denn es gibt noch ein paar Geschichten, die darauf warten, erzählt zu werden.

After having read this post, why not pick up the phone and talk to your mom or dad, or someone of your family you haven’t spoken to for a while?

Vielleicht habt ihr ja jetzt Lust, nachdem ihr das gelesen habt, euch das Telefon zu schnappen und einen lieben Menschen anzurufen, mit dem ihr länger nicht gesprochen habt?

Sincerely yours, Eure

Mandana

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *